Pressemitteilung:

  • 24. November 2015

Peter Weckmann las am Bundesweiten Vorlesetag in Kettwig vor



Der Landtagsabgeordnete für den Essener Süden, Peter Weckmann, hat sich auch dieses Jahr am 12. Bundesweiten Vorlesetag am 20. November beteiligt. Der Vorlesetag ist eine gemeinsame Initiative der Wochenzeitung DIE ZEIT, der Stiftung Lesen und der Deutsche Bahn Stiftung. In diesem Jahr hat Peter Weckmann gemeinsam mit Daniel Behmenburg, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Stadtbezirk IX, Schulkindern der Schule an der Ruhr in der Kettwiger Stadtteilbücherei vorgelesen.

„Lesen und auch vorgelesen bekommen ist ein wichtiger Faktor zur Sprachfestigkeit von Kindern und Jugendlichen. Außerdem ist das Vorlesen im Familienkreis auch einfach ein schönes Ereignis. Leider ist dieses vielfach in Vergessenheit geraten. In vielen Familien wird nur noch selten oder gar nicht mehr vorgelesen. Deshalb gehe ich am Vorlesetag immer gerne mit gutem Beispiel voran. Und lasse deshalb auch immer gerne im Anschluss das Buch zum Weiterlesen vor Ort“, so der Landtagsabgeordnete Peter Weckmann.

Gewünscht wurde das neue Buch von Cornelia Funke „Gespensterjäger im Feuerspuk“. Die Kinder lauschten den ersten beiden Kapiteln um die Gespensterjäger Hedwig Kümmelsaft, Tom Tomsky und dem Gespenst Hugo, die von Hoteldirektor Wichtigmann zu einem Auftrag gerufen werden, der es in sich hat. „Gekauft wurde das Buch übrigens in einem Fachgeschäft hier in Kettwig. Auch ein kleines Signal, dem lokalen Einzelhandel doch hin und wieder den Vorrang vor den Internetversendern zu geben“, ergänzt Daniel Behmenburg. „Bei Büchern hat man im klassischen Buchhandel die Gelegenheit, ein wenig reinzulesen, auch einmal links und rechts im Regal nach Alternativen zu suchen und sich beraten zu lassen.“

Im Anschluss nutzten die beiden SPD-Politiker die Gelegenheit, mit der Leiterin der Stadtteilbibliothek, Petra Bandura, ins Gespräch zu kommen. „Es ist sehr erfreulich, dass die Kettwiger Stadtteilbücherei im stadtweiten Vergleich so gut dasteht. Das ist mit Sicherheit aber auch Resultat des persönlichen Einsatzes, welcher hier an den Tag gelegt wird“, so Peter Weckmann. „Ausgezeichnet finde ich, dass man sich hier jetzt schon Gedanken über den Umgang mit Flüchtlingen und deren Kinder, welche ab Herbst 2016 in Kettwig erwartet werden, macht. Lesen und damit auch das Erlernen der deutschen Sprache sind der unverzichtbare Grundsockel der Integration. Deshalb ist es wichtig, wertvoll und unterstützenswert, dass hier entsprechende Materialien vorgehalten bzw. angeschafft werden.“

„Auch wir als Bezirksvertretung engagieren uns jedes Jahr im Rahmen unseres Haushaltes für die Stadtteilbliotheken in unserem Bezirk. Damit wollen wir das Angebot aufrecht und aktuell erhalten. Es war schön mal wieder zu sehen, dass das Geld sehr gut angelegt ist“, so Behmenburg abschließend.