Meldung:

  • 19. April 2013

"150 Jahre deutsche Sozialdemokratie"

Ausstellung im Landtag Nordrhein-Westfalen


"Der Landtag zeigt bis zum 03. Mai die Wanderausstellung der Friedrich-Ebert-Stiftung. Die Geschichte der Sozialdemokratie wird dokumentiert - auch eine Geschichte der Standfestigkeit bei politischem Gegenwind, Unterdrückung und Verfolgung", fasst Peter Weckmann zusammen. "Diejenigen, die Samstag in Düsseldorf die Nacht der Museen besuchen, sollten den Landtag mit auf die Route setzen. Dort werden außerdem ausgewählte Werke der Gruppe ZERO gezeigt und es gibt einen Vortrag über die Bücherverbrennung."

Pressemitteilung des Landtags:
Die Ausstellung „150 Jahre deutsche Sozialdemokratie – Für Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität“ hat Landtagspräsidentin Carina Gödecke am 12.04.2013 in der Bürgerhalle des NRW-Parlaments eröffnet.

Vor über 300 Gästen hob Gödecke hervor, dass sich die deutsche Sozialdemokratie stets als Partei des Parlamentarismus verstanden habe, „als Partei, die parlamentarisch gestalten will.“ Sie zitierte in diesem Zusammenhang Bundestagspräsident Norbert Lammert, der bei der Premiere der Ausstellung im September 2012 im Paul-Löbe-Haus gesagt hatte: „Die Sozialdemokratie hatte an der Entstehung des Parlamentarismus und der Entwicklung der Demokratie in Deutschland einen entscheidenden Anteil.“ Mit dem Hinweis auf historische Ereignisse aus der 150-jährigen Geschichte der SPD unterstrich die Landtagspräsidentin diese Aussagen und ging dabei vor allem auch auf die Rede des SPD-Vorsitzenden Otto Wels am 23. März 1933 während der Debatte über das Ermächtigungsgesetz ein. Bereits unter dem Eindruck des Nazi-Terrors hätten das Votum der SPD-Abgeordneten gegen das Gesetz sowie der Satz von Wels an die Adresse der NSDAP „Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die unzerstörbar sind, zu vernichten“ die Ehre des Reichstags gerettet.

Gödecke dankte der Friedrich-Ebert-Stiftung für die Erarbeitung der Ausstellung. Nach der Landtagspräsidentin richteten Dr. Roland Schmidt, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied und Geschäftsführer der Friedrich-Ebert-Stiftung, sowie Ministerpräsidentin Hannelore Kraft Grußworte an die Ausstellungsgäste.

Die Ausstellung ist vom 15. April bis 3. Mai 2013 zu besichtigen. Bitte melden Sie sich an; Tel.: 0211 884-2129 oder veranstaltungen@landtag.nrw.de

Quelle: www.landtag.nrw.de