Meldung:

  • 06. Mai 2012

Politik nah bei den Menschen

Für diese Themen will sich Peter Weckmann im neuen Landtag stark machen

In den nächsten fünf Jahren will Peter Weckmann sich mit ganzer Kraft für die Belange der Menschen im Essener Süden einsetzen. Und er möchte die Menschen an Politik beteiligen: „Ich möchte in Düsseldorf Politik für die Menschen und mit ihnen machen“.
Beispiel Bildung. Weckmann: „Mein Ziel ist mehr Bildungsgerechtigkeit. Gute Bildung ist die beste Voraussetzung für einen erfolgreichen Berufsstart“. Weckmann ist überzeugt, dass gerade Bildung der Schlüssel zu gesellschaftlicher Teilhabe ist. Gebührenfreiheit – von der KiTa bis zur Hochschule – ist deshalb für ihn unverzichtbar. Weckmann: „ Bildungschancen dürfen nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängen! Denn gut ausgebildete Menschen sind auch die beste Vorsorge für unsere gesellschaftliche Zukunft.“

Beispiel Kultur und Sport. Beide leisten einen wichtigen Beitrag für gesellschaftlichen Fortschritt und Zusammenhalt. „Durch kulturelle Bildung wird Kreativität geweckt, durch Sport werden Menschen aktiviert - das Sozialverhalten wird gestärkt“, so Weckmann, für den das kulturelle Spektrum von Kulturangeboten für Kinder über Bibliotheken, Museen, Theater und Musik bis zur Brauchtumspflege geht. Weckmann deshalb weiter: „Es ist gut, dass wir in NRW demnächst die Förderung von Kunst, Kultur und kultureller Bildung auf eine gesetzliche Grundlage stellen.“

Damit kann auch die ehrenamtliche Arbeit, die Vereine und Verbände in den vielfältigsten Bereichen des städtischen Lebens leisten, weitere Unterstützung erfahren. „Auch der ‚Pakt für den Sport’, den wir weiter vorantreiben wollen, wird auf diesem Weg helfen“, ist Weckmann sicher.