Pressemitteilung:

  • 09. Februar 2017

„Landesstraßenerhaltungsprogramm 2017 setzt neue Rekordmarke – auch Essen profitiert“

Dieter Hilser und Peter Weckmann (SPD):

„Landesstraßenerhaltungsprogramm 2017 setzt neue Rekordmarke – auch Essen profitiert“

Zur Veröffentlichung des neuen Landesstraßenerhaltungsprogramms der Landesregierung erklärt der Landtagsabgeordnete und Vorsitzende des Verkehrsausschusses Dieter Hilser(SPD):

„Das neue Landesstraßenerhaltungsprogramm setzt erneut eine Rekordmarke. In 2017 stehen 127,5 Millionen Euro für die Reparatur des Landesstraßennetzes zur Verfügung. Damit wird die letztjährige Rekordmarke von 115,5 Millionen Euro nochmals erheblich übertroffen.

Mit dem Landesstraßenerneuerungsprogramm 2017 setzen wir unseren Grundsatz ‚Erhalt vor Neubau‘ unbeirrt fort, denn der Nachholbedarf im Land ist enorm. Bei der Regierungsübernahme 2010 haben wir von CDU/FDP ein Straßennetz vorgefunden, das in einem besorgniserregenden Zustand war. Seitdem haben wir das Budget für die Erhaltung der Landesstraßen schrittweise um mehr als zwei Drittel erhöht. 2010 wurden für die Erhaltung der Landesstraßen nur 76 Millionen Euro eingesetzt, heute sind es 127,5 Millionen Euro.“

Peter Weckmann, SPD Landtagsabgeordneter für den Essener Süden, ergänzt: „Auch die Stadt Essen profitiert vom Erhaltungsprogramm, denn für die Werdener Straße / Laupendahler Landstraße im Verlauf der L 442 werden in diesem Jahr 900 Tsd. € in den 4,55 km langen Bauabschnitt investiert. Diese Baumaßnahme ist für unseren Straßenverkehr vor Ort ein deutlicher Gewinn, weil er die Leistungsfähigkeit des Gesamtstraßennetzes fördert.“