Meldungsarchiv

Juli 2014

Kettwigerin übernimmt Peter Weckmanns Platz im Plenarsaal

Vom 4. bis 6. September 2014 nehmen wieder 237 Jugendliche auf den Plätzen der Abgeordneten im Plenarsaal Platz. Im Rahmen des sechsten Jugendlandtags durfte wieder jeder Abgeordnete eine persönliche „Vertretung“ aus seinem Wahlkreis benennen, die mit anderen Jugendlichen aktuelle Themen debattiert. Mit den Ergebnissen befassen sich dann auch die Fachausschüsse des „echten“ Landtags.

„Bei den vielen guten Bewerberinnen und Bewerbern fiel mir die Auswahl gewohnt schwer. Überzeugt hat mich letztendlich Iris Abendroth aus Kettwig mit ihrer Bewerbung“, so Peter Weckmann.

SPD-Politiker besuchten Asylbewerberheim in Dilldorf

Die parlamentarische Sommerpause bietet den Abgeordneten immer die Möglichkeit, verstärkt Termine vor Ort wahrzunehmen. „Schon länger hatte ich geplant, nicht zuletzt aufgrund der aktuellen politischen Debatte um dieses Thema in Essen, das Asylbewerberheim in Dilldorf zu besuchen. Ich freue mich sehr, dass mich mit Anke Löhl und Rolf Reithmayer vom SPD-Ortsverein Kupferdreh die zuständigen Lokalpolitiker begleitet haben“, so der Landtagsabgeordnete für den Essener Süden, Peter Weckmann.

Norbert Meesters: „NRW lehnt Fracking in niederländischer Grenzregion ab“

Die nordrhein-westfälische Landesregierung lehnt das Fracking-Projekt der niederländischen Regierung ab. Dazu erklärt Norbert Meesters, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion:

„Wir begrüßen die klare, ablehnende Haltung der Landesregierung. Nachdem Ministerpräsidentin Kraft klargestellt hatte, dass es unter ihrer Führung keine Fracking-Maßnahmen in Nordrhein-Westfalen geben wird, ist die Ablehnung von entsprechenden Vorhaben im Grenzgebiet der Niederlande konsequent.“

AWO Heisingen besuchte ihren Landtagsabgeordneten Peter Weckmann im Landtag

50 Mitglieder der AWO Heisingen haben an den letzten Plenartagen vor der parlamentarischen Sommerpause ihren Landtagsabgeordneten Peter Weckmann in Düsseldorf besucht. Vor Ort konnten sie sich ein Bild von der Landespolitik und den aktuellen Diskussionen zu machen.

„Ich freue mich immer, wenn die Menschen aus dem Wahlkreis die Gelegenheit nutzen, Politik hautnah zu erleben. Der Landtag organsiert hierzu immer ein spannendes Besuchsprogramm, welches neben einer allgemeinen Einführung und einem Besuch auf der Tribüne des Landtags während der Debatte auch immer eine Diskussion mit dem einladenden Abgeordneten vorsieht“, so Weckmann.

Essener SPD-Landtagsabgeordnete: Finanzielle Unterstützung für Essen durch den Bund - Beharrlichkeit der Landesregierung zahlt sich aus

Essen profitiert zukünftig von finanziellen Hilfen des Bundes. Im vergangenen Herbst wurde im Koalitionsvertrag zwischen SPD und CDU eine Soforthilfe zur Unterstützung der Kommunen in Höhe von jährlich einer Milliarde Euro vereinbart, die den Städten, Gemeinden und Kreisen bis zu dem für das Jahr 2017 vorgesehenen Inkrafttreten des Bundesteilhabegesetzes zugute kommen soll. Die Ausgestaltung dieser Hilfen wurde nunmehr konkretisiert und eine entsprechende erste Berechnung der finanziellen Auswirkungen für die jeweiligen Kommunen vorgelegt.