Meldungsarchiv

Januar 2014

Radweg mit Hindernissen - gemeinsamer Brief an den RVR

Radweg Essen-Baldeneysee nach Velbert-Langenberg


Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Bode,

als örtlich zuständige Abgeordnete des Landtags von Nordrhein-Westfalen treten wir mit einer Bitte an Sie heran.

Die beteiligten Städte Essen, Hattingen und Velbert sind seit vielen Jahren in Gesprächen, um eine Radwegeverbindung vom Essener Naherholungsgebiet Baldeneysee über Hattingen-Niederbonsfeld ins niederbergische Velbert-Langenberg zu schaffen. Inzwischen sind Gespräche und Planungen abgeschlossen, die Finanzierungsfragen gelöst und es könnte in diesem Frühjahr mit dem Bau begonnen werden. Oberbürgermeister Paß aus Essen und Bürgermeister Freitag aus Velbert hatten sich in dieser Angelegenheit bereits an Sie gewandt.

Wir, als Abgeordnete des Landes haben diesen möglichen Radweg immer offensiv in den Diskussionen unterstützt und sind davon überzeugt, dass damit der Wandel des südlichen Ruhrgebiets und des niederbergischen Raumes in Richtung Naherholung massiv gestärkt wird.

Peter Weckmann: „Wertschätzung kultureller Vielfalt in NRW“

Der Landtag diskutierte heute über die Bewerbungen zum immateriellen Kulturerbe der UNESCO. In NRW sind 21 Anträge eingegangen. Drei von Einzelpersonen, weitere von Vereinen und Einrichtungen. Die Bewerbungen beziehen sich auf Kunstsparten, musikalische Traditionen und Handwerkstechniken, Traditionen mit religiösen Bezügen oder der Gedächtnispflege, des Weiteren auf das Schützenbrauchtum und den rheinischen Karneval. Die CDU forderte heute in einem Antrag, dass die Landesregierung die Bewerbung der Schützensparte unterstützen soll.

„Mit Blick auf die Kommunalwahl möchte die CDU wohl vor Ort bei den Schützenvereinen gut Wetter machen. Der Antrag der CDU geht jedoch am Thema vorbei - er dient lediglich dazu, die verschiedenen Bewerber gegeneinander auszuspielen. Die große Anzahl der Bewerbungen zeigt das breite kulturelle Spektrum in unserem Land. Ich bin stolz, dass der Essener Süden ein Spiegelbild dieser Vielfalt ist“, kommentiert der Landtagsabgeordnete für den Essener Süden, Peter Weckmann.

Glückwunschschreiben an die Essener Eliteschule des Sports

Sehr geehrter Herr Dr. Alf,
sehr geehrte Frau Böcker,
sehr geehrter Herr Melzer,
sehr geehrte Frau Pohlschmidt,
sehr geehrte Frau Sattler,
sehr geehrter Herr Wolf,
sehr geehrte Frau Zilles,
liebe Sportlerinnen und Sportler,

als Abgeordneter für den Essener Süden und als Mitglied des Sportausschusses des Landtags NRW möchte ich Ihnen zur Auszeichnung „Eliteschule des Sports 2013“ meine herzlichsten Glückwünsche übermitteln. Aus 41 Eliteschulen in Deutschland als die Nummer eins ausgewählt zu werden ist ein riesiger Erfolg und eine Bestätigung für die geleistete Arbeit für den Spitzensport hier in Essen.