Meldungsarchiv

November 2009

Schönebecker Jugend-Blasorchester für den Ehrenamtspreis "Der Dank - Ehrensache Kultur" nominiert

Das Jugendblasorchester Essen e.V. ist unter den neun nominierten Vorschlägen für den Ehrenamtpreis "Der Dank - Ehrensache Kultur". Mit diesem Preis des Landes Nordrhein-Westfalen wird herausragendes ehrenamtliches Engagement in der Kultur gewürdigt.

"Ich freue mich außerordentlich, dass die auswählende Jury meine Einschätzung teilt, dass das Engagement des Jugendblasorchesters außergewöhnlich und beispielhaft ist", meint dazu der Essener Landtagsabgeordnete Peter Weckmann (SPD), der als Mitglied des Kulturausschusses des Landtags das Jugendblasorchester für diesen Preis bei der unabhängigen Jury vorgeschlagen hatte.

Stark machen für eine Kultur der gegenseitigen Anerkennung

Wie erkläre ich meiner griechischen Verwandten, warum sie zur Kulturhauptstadt kommen sollte? Mit dieser Frage startete Moderator Kostas Mitsalis am letzten Donnerstag im gut gefüllten Katakombentheater eine breite Diskussion darüber, ob mit den kulturellen Angeboten in Essen - nicht nur im Kulturhauptstadtjahr - auch ein multikulturelles Publikum erreicht wird.

Die Landtagsabgeordneten Peter Weckmann und Britta Altenkamp (SPD) hatten eingeladen und auf dem Podium neben Kazim Calisgan, dem Leiter des Katakombentheaters, Dr. Oliver Scheytt als Geschäftsführer der Ruhr. 2010 GmbH, Apostolos Tsalastras, Kulturdezernent der Stadt Oberhausen, und Dr. Fritz Behrens, Vorsitzender des Kulturausschusses des Landtags, um sich versammelt.

Forderungen der Studierenden ernst nehmen

Studium studierbar machen. So lautet der Titel des Antrags, den die SPD-Fraktion im Landtag NRW parallel zur beantragten Sondersitzung des Fachausschusses gestellt hat.
Anlass sind die breiten Bildungsstreiks, mit denen die Studierenden ihre Kritik an den Studienbedingungen deutlich machen: Zeit- und Prüfungsdruck im Verlauf der Umstellung auf das Bachelor- und Master-System, überfüllte Hörsäle und Studiengebühren erschweren das Studium deutlich.
Das Augenmerk der Wissenschaftspolitik muss sich wieder stärker auf die Qualität von Studium und Lehre richten, anstatt die Lehrenden in immer neue Wettbewerbe, Antragsrunden, Evaluierungen zu schicken.
  • Meldung · Mittwoch · 25.11.2009

Ute Schäfer: Schwarz-gelbe Bildungspolitik - erst fehlen die Lehrer, jetzt auch die Stellen

Zu den heutigen Medienberichten, nach denen Bezirksregierungen die bereits mit den einzelnen Schulen verhandelten Lehrerstellen wegen gesunkener Schülerzahlen wieder zurückgezogen haben, erklärte die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Ute Schäfer:

"Diese chaotische Rückholaktion entlarvt die Unglaubwürdigkeit der Bildungspolitik von Ministerpräsident Jürgen Rüttgers und seiner Schulministerin Barbara Sommer: Erst fehlen angeblich nur die passenden Lehrkräfte für die Stellen, jetzt plötzlich aber auch die Lehrerstellen selbst.

Karl Schultheis: Sondersitzung Wissenschaftsausschuss zu Studentenprotesten

Auf Antrag der SPD-Landtagsfraktion wird der Wissenschaftsausschuss des Landtags am kommenden Donnerstag über die landesweiten Proteste der Studierenden und Schüler diskutieren, teilte der wissenschaftspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Karl Schultheis, heute in Düsseldorf mit. Schultheis: "Wir erwarten einen Bericht von Wissenschaftsminister Pinkwart, wie die Landesregierung mit den berechtigten Forderungen der Studierenden, Schülerinnen und Schüler umgehen will: Weg mit den Studiengebühren und Anhebung des BAföG, um den finanziellen Druck zu verringern; eine Überprüfung der Lehrpläne und Prüfungsbelastungen von Fach zu Fach zu überdenken. Die Politik steht in der Verantwortung, den enormen Druck rauszunehmen, der in unserem Bildungssystem besteht. Zu der Sondersitzung haben wir auch Studierendenvertreter der Landes-ASten und der Landes-Rektorenkonferenz eingeladen.“
  • Pressemitteilung · Freitag · 20.11.2009

"Wandel durch Kultur - Kultur durch Wandel"

"Wandel durch Kultur - Kultur durch Wandel" - Unter diesem Motto stand die erfolgreiche Bewerbung Essens und des Ruhrgebiets für die Kulturhauptstadt Ruhr.2010

Wie nehmen wir in Essen mit unseren unterschiedlichen kulturellen Wurzeln das Programm zur Ruhr.2010 wahr? In welchem Ausmaß nehmen wir teil daran? Welche Projekte sprechen uns besonders an? Welche Teilhabe bietet Ruhr.2010 interkulturell Kulturschaffenden, kreativen Gruppen und Institutionen in Essen? Welche Interessen und Ideen könnten Ruhr.2010 bereichern?

Im Katakombentheater wollen wir uns mit diesen Fragen beschäftigen. Wir möchten Sie herzlich einladen mit uns zu diskutieren - über die Perspektiven, die uns die Kulturhauptstadt Ruhr.2010 eröffnet, für einen tieferen kulturellen Austausch und ein gemeinsames interkulturelles Essen.

Die Veranstaltung findet statt am
Donnerstag, 19. November2009 um 18.30 Uhr
Katakombentheater im Giradet-Haus
Giradet Str. 2-38, 45131 Essen


Anmelden können Sie sich telefonisch unter 0211 – 8842613, per Fax unter 0211 – 8842042 oder per
Email an benjamin.minas@landtag.nrw.de .
  • Meldung · Dienstag · 17.11.2009

Hannelore Kraft: "Die SPD unterstützt die Anliegen der Studierenden: Für ein besseres und gerechteres Bildungssystem"



Nach dem Bildungsstreik im Sommer haben sich die Studierenden nun mit den Protesten in Österreich solidarisiert. Eine neue Welle des Studierendenprotests geht durch Deutschland. Dies zeigt: Es besteht nach wie vor ein erheblicher Handlungsbedarf an den deutschen Hochschulen.
  • Meldung · Düsseldorf /Dresden · Dienstag · 17.11.2009 Weiterlesen

Hannelore Kraft zur stellvertretenden SPD-Bundesvorsitzenden gewählt

Sigmar Gabriel ist neuer Vorsitzender der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands. Mit über 94 Prozent wählten ihn die Delegierten des SPD-Bundesparteitages in Dresden an die Spitze der Partei.

Gewählt wurden auch Andrea Nahles zur neuen Generalsekretärin sowie Hannelore Kraft, Olaf Scholz, Manuela Schwesig und Klaus Wowereit zu stellvertretenden Parteivorsitzenden. Barbara Hendricks wurde als Schatzmeisterin bestätigt.


Peter Weckmann macht beim bundesweiten Vorlesetag am 13. November 2009 mit

Peter Weckmann, Landtagsabgeordneter für den Essener Süden, wird im Rahmen des bundesweiten Vorlesetags am 13. November 2009 an der Hinseler Gemeinschaftsgrundschule aus der Buchreihe "Die Olchis" von Erhard Dietl vorlesen.

Es ist eine traurige Realität in Deutschland: In nur noch einem Drittel aller Haushalte mit Kindern bis zu zehn Jahren spielt das Vorlesen noch eine Rolle, ein Viertel aller Fünfzehnjährigen kann nicht richtig lesen, fast die Hälfte nimmt nie ein Buch zum Vergnügen in die Hand.

Video: Rede von Hannelore Kraft auf dem Zukunftskonvent der NRWSPD


  • Meldung · Oberhausen · Dienstag · 03.11.2009