Meldungsarchiv

Januar 2009

Hertie: SPD beantragt Sondertagesordnungspunkt im Wirtschaftsausschuss

Die aktuelle Entwicklung bei der Warenhauskette Hertie soll nun auch im Landtag beraten werden. Einen entsprechenden Tagesordnungspunkt hat die SPD-Landtagsfraktion für die nächste Sitzung des Wirtschaftsausschusses am Mittwoch, den 4. Februar beantragt, teilt der SPD-Landtagsabgeordnete für den Essener Norden, Thomas Kutschaty, mit. Dort soll über Auswirkungen der aktuellen Lage bei Hertie und Handlungsmöglichkeiten beraten werden.

Es geht um die nackte Existenz

MARCUS SCHYMICZEK Es ist wie am Morgen nach einer durchzechten Nacht. Der Schädel brummt, die Zunge ist belegt, der Geschmack fade. Ach, wäre das doch nur ein schlechter Traum. So oder ähnlich muss sich gestern Klaus Beyhoff gefühlt haben. Als der Vorsitzende der Borbecker Interessengemeinschaft „CeBo" am Abend zuvor beim Empfang des Einzelhandelsverbandes aus dem Saal gebeten wurde, da fürchtete er Schlimmes.

"Katastrophe für den Nordwesten"

Als „Katastrophe", nicht nur für Altenessen, sondern für den ganzen Essener Nordwesten, sieht Günter Gerdiken, Vorsitzender der „Interessengemeinschaft Altenessen", das Aus für die Hertie-Häuser dort und in Borbeck. „Zugleich bedeutet das einen Riesen-Vorteil für das Oberhausener Centro", betont der Kaufmann bitter.

Hannelore Kraft: SPD haut Finanzminister Linssen auf die klebrigen Finger

"Ohne den Einsatz der SPD wäre das kommunale Investitionsprogramm des Bundes von zehn Milliarden Euro nicht auf den Weg gebracht worden. Wir Sozialdemokraten haben schon lange vor der Union darauf gedrungen, gezielt in Bildung auf der kommunalen Ebene zu investieren. Dies ist eine Investition in unsere Zukunft, die auch direkt die Konjunktur in der Wirtschaftskrise unterstützt.

Peter Weckmann als Abgeordneter verpflichtet

Zu Beginn der heutigen Plenarsitzung wurde Peter Weckmann als Abgeordneter des Nordrhein-Westfälischen Landtags verpflichtet. Die Landtagspräsidentin verlas die Verpflichtungsformel und Peter Weckmann bestätigte diese protokollgemäß mit einem Handschlag. Direkt im Anschluss nahm der Abgeordnete für den Essener Süden in den Reihen der SPD-Fraktion Platz und verfolgte die Debatte zum Thema Haushalt 2009.

Die Kontaktdaten des Büros von Peter Weckmann finden sich übrigens auf dieser Internetseite unter Kontakt.
  • Meldung · Mittwoch · 28.01.2009

Britta Altenkamp: Situation türkischer Migranten und ihrer Kinder immer noch besorgniserregend

Als billige Polemik und in der Sache völlig unangemessen kritisierte die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Britta Altenkamp, die Bewertung der CDU-Landtagsfraktion der Ergebnisse der Umfrage des Berlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung: "Die aktuelle Studie zur Integrationsleistung des Berlin-Instituts zeigt

Jugendhilfe gGmbH grundsätzlich überdenken – strukturelle Defizite treten zum Vorschein

Alarmiert ist der Landtagsabgeordnete für den Essener Süden, Peter Weckmann, über die aktuellen Ereignisse in den städtischen Jugendhäusern, insbesondere im „Eckhaus“ in Kettwig: „Im Essener Süden sind diese Einrichtungen eine viel genutzte Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche. Hier wird ein wichtiger Beitrag zur Erziehung, Entwicklung und sinnvollen Freizeitgestaltung geleistet. Neben den ehrenamtlich Engagierten mit ihrem einzigartigen Einsatz sind aber auch die pädagogisch ausgebildeten hauptamtlichen Kräfte unersetzbar.“ Die Taktik der CDU, über die Länge einer Schließung zu sprechen, anstatt über deren Ursachen lässt Weckmann nicht durchgehen: „Hier geht es nicht darum, wie lange irgendein Jugendhaus geschlossen war. Hier geht es um grundlegende Abläufe, um Notfallpläne und ausreichendes Personal für diese wichtige Zukunftsaufgabe. Die Besetzung der Jugendhäuser mit qualifiziertem Personal muss sichergestellt sein ...

Peter Weckmann beim Neujahrsempfang der Kettwiger Bürgervereine

Seit Jahren gehört er zum Gästekreis des Neujahrsempfang der Kettwiger Bürgervereine, in diesem Jahr konnte Peter Weckmann vom HVV-Vorsitzenden Friedrich Gräbe zum ersten Mal als Landtagsabgeordneter für den Essener Süden begrüßt werden.

Jährlich laden die Kettwiger Bürgervereine Heimat-und Verkehrsverein, Interessengemeinschaft KettIn, Bürgerbus Kettwig und Interessengemeinschaft Bahnhof Kettwig zum Neujahrsempfang. Für Weckmann immer ein besonderer Termin, denn die Förderung des Ehrenamtes vor Ort steht bei dem neuen Landtagsabgeordneten mit ganz oben auf der Agenda. Schon im Wahlkampf hat er auf das beachtenswerte bürgerschaftliche Engagement im Essener Süden hingewiesen, welches eine unersetzliche Stütze des Angebotes für die Menschen in den Stadtteilen darstellt und ein großes Mehr an Lebensqualität schafft. Nach den Grußworten der Gastgeber und einem interessanten Vortrag zu Kettwigs Beitrag zur Kulturhaupstadt 2010 nutzte Peter Weckmann im Anschluss wieder die Gelegenheit, mit den Vereinsvertretern aus Kettwig in Gespräch zu kommen und sich über die aktuellen Projekte zu informieren.

Marc Jan Eumann: Nun rächt sich fehlendes NRW-Konjunkturprogramm der Landesregierung

Der Jahreswirtschaftsbericht, den Wirtschaftsministerin Thoben heute vorgestellt hat, macht deutlich, dass auch Nordrhein-Westfalen die Wirtschaftskrise mit voller Wucht zu spüren bekommen wird. Die Beteuerungen von Ministerpräsident Rüttgers und seiner Wirtschaftsministerin, Nordrhein-Westfalen stehe besser da als andere und sei besser gerüstet für den Konjunktureinbruch, erweisen sich als falsche Versprechen, die an der Wirklichkeit vorbeigehen.

Gisela Walsken und Ralf Jäger: Land will beim Kommunalinvestitionsprogramm schamlos die Kommunen abkassieren

"Diese CDU/FDP-Landesregierung offenbart einmal mehr ihre zutiefst kommunalfeindliche Politik. Es ist ein Skandal, dass die Landesregierung die Kommunen verpflichten will, die Zuweisungen aus dem Kommunal-Investitionsprogramm über den Tilgungsfonds später wieder zurückzuzahlen.